Coche Dury Weine – Burgund in Perfektion

Weingut Coche Dury
Wer schon einmal einen Hauch von Magie in seinem Weinglas gespürt hat, könnte möglicherweise einen Schluck des kostbaren Tropfens aus dem Hause Coche Dury verkostet haben. Ihm wird nachgesagt, wenn er ausreichend Zeit und Luft zum Atmen bekommt, unvergessliche Momente des Glücks zu bescheren.

Wo liegt Coche Dury?

Das Gut thront in Mersault, der Weißwein-Metropole des Burgunds.
Die exakte Dresse lautet:
9rue Charles Giraud
21190 Mersault

Seit wann besteht das Weingut Coche Dury?

In den 20ern von Leon Coche gegründet, befindet sich das Weingut nun schon in vierter Generation in bester Hand. Der neue Herr des Hauses heißt Raphael und hat das renommierte Gut 2010 völlig von seinem Vater Jean-Francois übernommen, der dem erlesenen Wein ebenfalls sein ganzes Leben gewidmet hatte.

Falstaff bescheinigt den Weinen der Winzer Coche Dury laufend hervorragende Qualität.

Als Beispiele können genannt werden:
Corton-Charlemagne Grand Cru 2009
2010 Mersault 1er Cru Les Perrieres
2001 Mersault A.C.
2000 Mersault A.C.

Coche Dury exklusiv

Dass das Weingut so herrlichen Wein produziert und seine Kritiker auf der ganzen Welt und die Weinspezialisten zu Begeisterungsstürmen hinreißt, kann auf einige Gründe zurückgeführt werden. Unter anderem auf die nur geringe Flaschenanzahl, die das Gut zur Verfügung stellt.
Auf ungefähr 10 Hektar gedeihen die edlen Reben, etwa 45.000 Flaschen werden produziert, von denen ungefähr die Hälfte auf den einfachen Bourgogne Aligote und den Bourgogne Chardonnay entfällt. Nur ein Viertel davon ist Rotwein, die Anzahl der begehrtesten Flaschen beträgt lediglich 10.000 Stück. Wer also ein Tröpfchen des edlen Rebensaftes genießen möchte, muss schon lange vorher reservieren.
Der Ausbau des Weines erfolgt naturnah, er wird mit großer Sorgfalt abgefüllt und die Gärung passiert mit wilder Hefe. Mit allem Herzblut der Winzer entsteht ein Produkt der Luxusklasse, das seine Exklusivität zu Recht erhält.

Wie tief muss man in die Tasche greifen, um in den Genuss eines Weines aus dem Hause Coche Dury zu kommen ?

Weine aus den begnadeten Händen der Winzerfamilie Coche Dury sind nicht billig, das kann man gleich sagen, aber es gibt Weine von Coche Dury, die ab 100 Euro zu haben sind, im Gegensatz zu den Raritäten, die mehrere hundert Euro übersteigen.

Coche Dury Weine verkaufen

Wenn Sie Coche Dury Weine aus der Burgund verkaufen möchten, dann wenden Sie sich bitte an mich mit dem Betreff Weinankauf Coche Dury. Sehr gerne kaufe ich Ihre Weine. Mehr darüber in Weinankauf privat.

Per Mail an blog@weinfan.at oder unter 0699 10 36 56 11 – Mo – So von von 8:30 bis 20:00

Harlan Estate – Kultweingut aus Oakville

Das Weingut Harlan Estate
Harlan Estate ist ein Weingut, das sich an den westlichen Hügeln von Oakville in Kalifornien, im Napa Valley befindet. Das Weingut, das im Jahr 1984 von Bill Harlan gegründet wurde, wird häufig als “das ultimative Kultweingut” beschrieben. Bereits zu Beginn hatte Bill Harlan das Ziel, einen kalifornischen Wein im Stil eines ausgezeichneten Bordeaux zu produzieren. Der Wein von Harlan Estate ist wuchtig, würzig und fruchtintensiv und ist mit großer Komplexität und Tiefe ausgestattet. Die hervorragende Qualität und die begrenzte Verfügbarkeit machen Harlan Estate zu einem der begehrtesten kalifornischen Weine mit entsprechend hohen Preisen.

Geschichte des Weinguts
Bill Harlan war im Immobilienhandel tätig. Er beobachtete die Weinszene seit den 50er Jahren, als er als Student erstmals das Napa Valley besuchte. In den 70er Jahren begann er, Land in der Gegend von Oakville zu kaufen, um dort ein eigenes Weingut zu errichten. Das Weingut besteht heute aus 240 Acre (97 Hektar), von denen 15 % der Fläche mit Trauben von Cabernet Sauvignon, Merlot, Cabernet Franc und Petit Verdot bepflanzt sind. Das Team von Harlan Estate ist über die Jahre sehr konstant geblieben. Von Anfang an arbeitete Bill Harlan mit Winemaker Bob Levy, dem Manager Don Weaver, Managerin Mary Maher und Berater Michel Rolland aus Bordeaux zusammen. Der erste Jahrgang des Weines, der den Namen des Weinguts trägt, wurde im Jahr 1990 kommerziell vertrieben. Zusätzlich zu Harlan Estate wurde später noch ein weiterer Wein, “The Maiden” entwickelt. Dieser machte sein Debüt im Jahr 1995. Heute beläuft sich die durchschnittliche jährliche Produktion von Harlan Estate auf rund 20000 Flaschen und von The Maiden auf 11000 Flaschen.

Weine mit Kultstatus
Die Weine von Harlan Estate genießen längst Kultstatus. Sie werden traditionell vinifiziert, die Gärung findet mit natürlichen Hefen statt. In Harlan State wird größter Wert auf gute Selektion in den Weinreben und im Weinkeller gelegt. Die Trauben werden gründlich entstielt, um eine elegante Textur, Frische und Komplexität der Weine zu garantieren. Die Gärung findet in französischen Eichenfässern statt, in denen der Wein abhängig vom Jahrgang 24 – 36 Monate lagert. Die berühmte Weinkritikerin Jancis Robinson beschrieb Harlan Estate als einen der 10 besten Weine des zwanzigsten Jahrhunderts und das renommierte Magazin Wine Spectator bejubelte den Wein regelmäßig. Der Weinkritiker Robert Parker vergab bereits vier Mal 100 „parker points“ an Harlan Estate. All dieses Lob der Kritiker brachte dem Wein einen ausgezeichneten Ruf ein und sorgte für dementsprechend hohe Preise und lange Wartelisten. Wurde der Wein noch für 245 Dollar pro Flasche veröffentlicht, schoss der Preis am Markt in die Höhe und kann heute leicht bei 650 Dollar oder mehr liegen.

Rotweine von Harlan Estate verkaufen

Wenn Sie Weine aus Kalifornien verkaufen möchten, dann wenden Sie sich bitte an mich mit dem Betreff Weinankauf Harlan Estate. Sehr gerne kaufe ich Ihre Weine. Mehr darüber in Weinankauf privat.

Per Mail an blog@weinfan.at oder unter 0699 10 36 56 11 – Mo – So von von 8:30 bis 20:00

Warum Weine sammeln

Es gibt viele Gründe gute Weine zu sammeln. Der wichtigste für mich ist mit großem Abstand, dass ich dadurch jederzeit in den Keller gehen kann und mir eine Falsche holen, auf die ich gerade Lust habe. Weine, die ich kaufe, kaufe ich nicht damit ich eine Flasche Lafite oder Romanee Conti auf den Tisch stellen kann um herzuzeigen was ich alles in meinem Keller liegen habe. Die Weine, die ich suche wollen getrunken werden. Natürlich nicht sofort sondern über die kommenden Jahre. Genau deshalb baut man ja einen großen Fundus an Flaschen auf.

Ich bin kein Fan davon Weine zu kaufen, damit man eine Wertsteigerung erhält. Erstens halte ich es für ein Gerücht, weil die Preise in den letzten Jahren nicht steigen und zweitens überschätzen sehr viele die hohen Transaktionskosten und Lagerkosten sowie das Risiko, dass die Weine abgewertet werden. Wenn jemand einen Wein nur wegen seiner Parker Punkte kauft, ist das legitim, aber nicht mein Ansatz. Wein ist zum trinken da und auch zum sammeln. Aber sammeln und Profit aus der Sammlung schlagen sind zwei paar Schuhe. Der Genuss und das Produkt sollen meiner Meinung nach im Vordergrund stehen. Das macht den Spaß und den großen Reiz aus.

Und noch mehr Freude macht es mir dann die Weine in meinem Freundeskreis und mit bekannten zu verkosten oder bei Verkostungen mit anderen Weinfans über die Weine zu sprechen. Dabei gibt es so viele unterschiedliche Meinungen und Geschmäcker und Eindrücke. Die Vielfalt ist unendlich.

Das macht für mich die Faszinazion Wein aus.

 

 

 

Weinankauf Burgenland Ende 90iger Anfang 00er

Nachdem ich kürzlich wieder einmal G 1999 von Gesellmann trinken durfte und mir dieser Wein unfassbar gut geschmeckt hat, bin ich jetzt verstärkt auf der Suche nach Burgenland rot aus den Jahrgängen 1997, 1999, 2000 und 2004.

Folgende Weine aus dem Burgenland werden fast immer angekauft:

Weingut Gesellmann G, Gesellmann Bela Rex aus Deutschkreutz

Weingut Heinrich aus Gols, Salzberg, Gabarinza, Pinot Noir

Weingut Prieler Goldberg

Weingut Triebaumer Blaufränkisch Ried Mariental

Weingut Bayer In Signo Sagittari, In Signo Leonis

Weingut Moric, Blaufränkisch Neckenmarkter und alle anderen Weine vom Weingut

Weingut Kollwentz Steinzeiler und Cabernet Sauvignon

Weingut Nittnaus Commondor

Weingut Pöckl Admiral, Reve de Jeunesse und Mystique

Gereifte Rotweine aus dem Burgenland verkaufen

Wenn Sie Weine aus dem Burgenland verkaufen möchten, dann wenden Sie sich bitte an mich mit dem Betreff Weinankauf Burgenland rot. Sehr gerne kaufe ich Ihre Weine. Mehr darüber in Weinankauf privat.

Per Mail an blog@weinfan.at oder unter 0699 10 36 56 11 – Mo – So von von 8:30 bis 20:00

 

Penfolds Grange – eine Weinlegende aus Australien

Manche Weine sind wie Sternschnuppen – kurzzeitig blitzen sie auf und werden mit hervorragenden Kritiken bedacht. Andere Weine haben jahrelang hohe Punktzahlen – und diese konstante Qualität macht sie zu Legenden. Zuverlässigkeit und Tradition sind unverzichtbare Voraussetzungen – so wie beim Grange, dem Spitzenwein des australischen Weinguts Penfolds.

Wenn Sie Penfolds Grange Weine verkaufen möchten, dann wenden Sie sich an blog@weinfan.at. Details über den Weinankauf erfahren Sie hier.

Im Folgenden erfahren Sie mehr zum Weingut und dessen Weinen.

Die Anfänge von Penfolds Grange

Der britische Arzt Christopher Rawson Penfold hatte die Basis bereitet: Als er als Einwanderer im Jahr 1844 nach Australien kam, hatte Dr. Penfold auch einige französische Weinstöcke im Gepäck, die er noch im Ankunftsjahr im südaustralischen Magill bei Adelaide anpflanzte. Sie lieferten zunächst die Trauben für süße und schwere Rotweine – der Doktor empfahl sie seinen Patienten als Mittel zur Gesunderhaltung. Dennoch eroberten die herzhaft-süßen Tropfen nach und nach den Weinmarkt Australiens – noch Ende der 1940er Jahre stellten sie etwa 97 Prozent der Gesamtproduktion von Penfolds dar.

Französische Weine als Vorbild

Jeffrey Penfold Hyland war damals der Chef des Weinguts. Den aufkommenden Trends entsprechend beauftragte er seinen Chief-Winemaker Max Schubert mit der Entwicklung und Produktion trockener Rotweine nach Art der Bordeaux-Gewächse. Schubert galt als außerordentlich kreativer Kellermeister und machte sich gleich auf den Weg nach Europa, wo ihn die französischen Weine in Bordeaux und an der Rhône geradezu begeisterten. Mit ihrer Langlebigkeit und ihrer Komplexität wurden sie zum Vorbild des Kellermeisters.
Überwiegend Shiraz-Trauben standen ihm dazu zunächst zur Verfügung – Sorten aus fast vergessenen alten Anlagen kamen dazu, die Penfolds Kellermeister in amerikanischen Barriques ausbaute.

Durchbruch mit dem Grange Hermitage 1955

Im Jahr 1951 kam das Weingut dann mit dem ersten australischen Barriqueweine auf den Markt – und ging bei der Kritik unter. Erst der Grange Hermitage von 1955 brachte den Durchbruch.
Bis zum Jahrgang 1989 hieß der Grange im Original Grange Hermitage – und vom Jahrgang 1955 gibt es bis heute einige Exemplare.

Die Herstellung des Granges

Im Laufe der Jahre wechselnde Eigentümer konnten der Qualität der Weine nichts anhaben – und so keltern die Winemaker unter der Führung von Chief Peter Gago heute allerfeinste Qualitäten: Neben dem unvergleichlichen Grange kommt auch Shiraz, Shiraz Cabernet, Mourvédre, Cabernet Sauvignon, Chardonnay u.a. von Penfolds.
Die Weinstöcke sind teilweise über 110 Jahre alt und für die Produktion des Granges stehen beste Trauben von hervorragenden Lagen zur Verfügung.

Zunächst werden die Trauben partieweise separat vergoren und erst anschließend von den Kellermeistern sorgfältig zur Herstellung des Grange ausgewählt. In manchen Erntejahren besteht er vollständig aus Shiraz, in anderen kommen geringe Anteile Cabernet Sauvignon hinzu. Dann reift der Wein drei Jahre auf der Flasche und erst nach fünf Jahren kommt er in den Verkauf.

Normalerweise schmeckt der Grange nach 15 bis 20 Jahren Lagerung – aber auch frische, jugendliche Exemplare überzeugen mit ihrer einzigartigen Textur.

Der aktuelle Grange

Der 2010 Penfolds Grange ist ein Jubiläumswein – als 60. Grange der ununterbrochenen Erfolgsserie: Tiefdunkel kommt er mit violetten Farbreflexen ins Glas, um mit Aromen dunkler Beeren, einem Hauch Brombeerkonfit und feinen Gewürzanklängen zu faszinieren. Reife Pflaumen und saftige Herzkirschen umspielen den Gaumen – die enorme Dichte des Weins wird komplettiert durch etwas Kakao und feinste mineralische Nuancen. Der Nachhall kommt mit bestens eingebundenen Tanninen und mit Aromen roter Beeren. So dürfte der aktuelle Grange Potenzial für 50 bis 60 Jahre besitzen.

Zur Website von Penfolds

Weinankauf Penfolds Grange und andere Penfolds Weine

Wenn Sie gereifte Penfolds Grange Weine verkaufen möchten, dann wenden Sie sich an blog@weinfan.at. Details über den Weinankauf erfahren Sie hier. Bei Fragen erreichen Sie mich Montag bis Sonntag per Telefon unter +43 699 10 36 56 11

Opus One Winery – Die Legende aus Kalifornien

Opus One ist vielleicht nicht der teuerste Wein aus Kalifornien aber sicher einer der berühmtesten.

Die Gründerväter von Opus One

Opus One ist ein Mythos, eine Weinlegende aus Oakville nördlich der Stadt Napa. Philippe de Rothschild, einer der Eigentümer von Mouton Rothschild gründete 1979 gemeinsam mit Robert Mondavi die Opus One Winery. Mondavi, einer der großen Väter des Weinwunders in Kalifornien und Philippe de Rothschild aus der berühmten Weindynastie der Rothschilds entschlossen sich also zu einer Zusammenarbeit. Opus One bewirtschaftet mittlerweile vier Weinberge mit fast 70 Hektar Weinstöcken. Erst 2008 wurden erneut fast 20 Hektar zugekauft.

Einer der höchstbewerteten Weine der USA

Opus One ist eine Cuvee im Bordeaux Stil; der Hauptanteil der Rebsorten ist Cabernet Sauvignon. Laut Robert Parker waren die Weine in den 1980iger Jahren noch keine Top-Weine und auch nicht so langlebig wie die Opus, die in den 1990igern erzeugt wurden. Die derzeit am teuersten gehandelte Flasche ist aus dem Jahr 1979. Der erste Jahrgang wurde noch nicht nach Europa exportiert und nur in den USA verkauft. Ein sehr gutes Jahr war auch 1997. Gut bewertet ist auch das Jahr 2010 mit 96 Punkten im Wine Advocate.

Konstant hohe Qualität

Opus One WineryOpus One wird in der Regel in schönen, flachen 6er Holzkisten verkauft. Für mich ist Opus der Tignanello der USA. Ein Massenwein mit konstant hoher Qualität. Über den Wein wird viel geschimpft und gemeckert – teilweise begründet und teilweise unbegründet.

Opus One verkaufen

Jedenfalls kaufe ich gerne auch Ihre Opus One an. Egal, ob privat in Deutschland oder in Österreich. Sollte Ihre Weinsammlung Opus One oder andere hochwertige Weine aus Kalifornien wie Screaming Eagle, Sine Qua Non, Heitz Cellars, Chateau Montelena enthalten, melden Sie sich bitte jederzeit bei mir und Sie erhalten gerne ein Ankaufsangebot. Gerne hole ich die Flaschen persönlich bei Ihnen ab, dadurch haben Sie beim Verkauf nur einen sehr geringen Aufwand.

Bitte senden Sie eine E-Mail an blog@weinfan.at oder

Sie kontaktieren mich per Telefon unter
+43 699 10 36 56 11

Geld verdienen mit Wein – Spekulieren mit dem Rebensaft

Es wird sehr viel darüber geschrieben und somit bietet das Thema ‚Mit Wein Geld verdienen‘ enorm viel Lesestoff.

Weine aus Bordeaux und Burgund als Kassenschlager

Spekulanten berichten von grandiosen Renditen, die sich mit dem Kauf und Verkauf von Weinen erzielen lassen. Gefragt ist da natürlich Bordeaux und Burgund. Ich sammle jetzt bereits seit Jahrzehnten hochwertigen Wein und die Weinpreise haben sich tatsächlich ganz gut entwickelt.

Die Bordeaux Preise sind vor allem 2009 und 2010 in astronomische Höhen gestiegen und diese haben bei vielen Käufern eine regelrechte Spekulationswut ausgelöst. Gekauft wurde alles, was gut und teuer ist: Lafite, Mouton Rothschild, Cheval Blanc, Latour und Chateau Margaux waren eine sichere Bank bei der Subskription.

Weine nach 2011

Doch dann kam 2011 und die darauffolgenden Jahrgänge und die Ex-Chateau und Subskriptionspreise sind um teilweise 70% und mehr gefallen. Zu Recht, wenn es nach mir geht. Die Weine sind immer noch um ein Vielfaches teurer als in den 90iger oder gar 80iger Jahren. Selbst wenn die Inflation großzügig einberechnet ist, sind die Steigerungsraten immer noch atemberaubend. Diese Einleitung hört sich ja sehr verlockend an, aber jetzt einige Worte der Ernüchterung:

Gründe gegen ein Weininvestment

Erstens: Die fetten Jahre sind vorbei. Verdienen konnten Sie vor allem in den 80igern und da vor allem mit dem grandiosen Jahrgang 1982 oder auch 1985.

Zweitens: Wein ist kein besonders liquides Handelsgut, wenn Sie diesen privat verkaufen möchten. Der Händlereinkauf ist ca. 50% unter dem Händlerverkauf. Diese 50% müssen Sie zuerst einmal über die Wertsteigerung verdienen.

Drittens: Für kleinere Mengen sind die Lagerkosten teuer. Wenn Sie 100 Flaschen in der OHK perfekt lagern wollen, dann ist das ein großer Aufwand. Denken Sie an Stromkosten und die regelmäßige Wartung der Klimaanlage. In einem Naturkeller werden die Etiketten schlecht und diese sollten gut erhalten sein, so wie bei Briefmarken. Jede Schleifspur ist wertmindernd – ja, das ist schwachsinnig, aber der Markt ist leider so.

Viertens: Der Markt ist nicht nur bei Händlern schwierig, sondern auch bei Versteigerungen. Verdienen können Sie da in der Regel nur mit „Ausnahme-Weinen“. Wenn Sie eine 1990 Romanée Conti La Tache oder La Romanée versteigern oder eine 1982er Lafite in der Magnum oder 12er OHK, dann geht was. Trotzdem ist die Einlieferung viel Aufwand und der Erlös ist nicht gesichert. Das Auktionshaus verlangt dann noch ca. 20% Provision.

Bei gehobenen Mittelklasse-Weinen können Sammler bei einem Kaufpreis von einigen hundert Euro oft schöne Schnäppchen erzielen. Was aber dann eher schlecht für die Verkäufer ist.

Nikolaihof vor Nikolaihof – Liebling des Wine Advocate

Nicht nur David Schildknecht fand die Weine vom Nikolaihof großartig – er zeichnete den Riesling Vinothek 1995 mit der Bestmarke ‚100 Punkte‘ im Jahr 2014 aus – auch der neue Vertreter von Robert Parker’s Wine Advocate, Stephan Reinhardt, steht auf den Qualitätswinzer aus Mautern an der Donau. Zu Recht, wie ich meine. 97 Punkte für den fantastischen, eleganten, leichtfüßigen Riesling Vinothek 1997, der mehr als 15 Jahre im großen Holzfass gelagert wurde. Ebenfalls 97 Punkte für die TBA 2005.

Bestnoten für Weine aus der Wachau

Dann folgen einige 96, 95+ und 95 Punkte Bewertungen, deren Vielzahl deutlich macht, welch ein toller Jahrgang 2013 für die Wachau war. Prager und Rudi Pichler haben da die Nase vorne. Einmal Grüner Veltliner und einmal Riesling mit je 96 Punkten. Reinhardt lobt Prager in den Himmel. Nicht nur der GV Stockkultur sondern gleich mehrere Weine mit 95 Punkten. So schreibt er:

„Toni Bodenstein has bottled great Smaragd wines from the 2013 vintage. These are world-class wines and I wonder if there were any better wines produced in this great though difficult vintage.“ Viel Können war in diesem Weinjahr notwendig.

Riesling und Grüner Veltliner 1995 von Donabaum

Die ersten Parker Bewertungen, die ich finden konnte, hatte Donabaum mit dem Riesling und dem Grünen Veltliner Limited Edition 1995. Kein Smaragd, der Wein hat über 13 Gramm Restzucker. Abgefüllt wurden nur 1000 Normalflaschen, 50 Magnums und 15 Doppelmagnums.

Die Top Parker Punkte Weine aus der Wachau 2013

1997 Nikolaihof Riesling Vinothek 97
2005 Nikolaihof Trockenbeerenauslese 97
2013 Prager Gruner Veltliner Smaragd Achleiten Stockkultur 96
2013 Rudi Pichler Riesling Smaragd Weissenkirchner Achleithen 96
2013 Emmerich Knoll Durnsteiner Riesling Smaragd Ried Schutt 95+
2013 F X Pichler Riesling Smaragd Unendlich 95+
2013 Emmerich Knoll Loibner Gruner Veltliner Smaragd Ried Schutt 95
2013 Franz Hirtzberger Riesling Smaragd Singerriedel 95
2013 Johann Donabaum Gruner Veltliner Lmt Edition 95
2013 Johann Donabaum Riesling Smaragd Lmt Edition 95
2013 F X Pichler Gruner Veltliner Smaragd Kellerberg 95
2013 F X Pichler Riesling Smaragd Durnsteiner Kellerberg 95
2013 Rudi Pichler Riesling Smaragd Wosendorfer Hochrain 95
2013 Prager Gruner Veltliner Smaragd Wachstum Bodenstein 95
2013 Prager Riesling Smaragd Klaus 95
2013 Prager Riesling Smaragd Steinriegl 95

Weinankauf Linz und Oberösterreich

Als gebürtiger Linzer kaufe ich Weinsammlungen natürlich sehr gerne auch in meiner Heimat. Egal ob in Linz, Wels, Steyer oder sonst wo in Oberösterreich. Die Abholung im schönen Oberösterreich ist problemlos und ich verbinde den Weinankauf meistens mit einem kurzen Familienbesuch.

Ich davon aus, dass die mir angebotenen Weine sachgerecht gelagert sind. Ausschlaggebend für die Berechnung des Ankaufpreises sind neben Füllstand, Lagerung, Herkunft, intakte Etiketten und dichte Kapseln.

Weinkellerauflösung Oberösterreich – welche Weinraritäten werden gekauft:

– Raritäten bekannter Winzer aus Österreich ab 1990. Egal ob Burgenland, Wachau oder Steiermark z.B. Heinrich Salzberg, Battonage, Pöckl (Mystique), Umathum, Schwarz, Kollwentz, Gesellmann, Markowitsch, F.X. Pichler von M bis Unendlich, Hirtzberger, Knoll, Alzinger, Polz, Tement (Zieregg), Gross, Neumeister usw…

– Weine aus Bordeaux und Burgund (Frankreich) bekannter Weingüter z.B. Chateau Latour, Chateau Lafite, Chateau Margaux, Chateau Cheval Blanc, Lalande, Petrus, Le Pin, Cos d’Estournel, d’Yuem,die bekannten Grand Cru Lagen im Burguns von Romanée Conti und anderen (Clos Vougeot, Echezeaux, Richebourg, Chambertin, Vosné-Romanée uvm.) Hermitage aus Südfrankreich und viele mehr

– Super Toscans oder Weine aus dem Piemont (Italien) z.B. Ornellaia, Solaia, Sassicaia, Masseto, von Gaja oder Roberto Voerzio, Barolos, Brunello, Chianti u.v.m.

Bei einem Weinankauf in Oberösterreich hole ich die Weine gerne vor Ort im Weinkeller ab wenn es mehr als 12 Flaschen sind. Dann ersparen Sie sich lästiges verpacken sowie schleppen und wir können die Weine gemeinsam sichten. Details zu europaweiten Weinankauf .

Bitte senden Sie eine E-Mail an blog@weinfan.at oder

Sie können mich gerne auch per Telefon unter +43 699 10 36 56 11 kontaktieren. Von 9:00 bis 20:00 – täglich.