Weingut Keller – Rieslinge aus Rheinhessen

Das Weingut Keller liegt in der Weinbauregion Rheinhessen im Südwesten Deutschlands. Die Leidenschaft für den Weinanbau ist schon seit vielen Generationen in der Familie Keller vorhanden.

Geschichte des Weingut Keller

Das deutsche Weingut ist seit 1789 in Familienbesitz: Johann Leonhard Keller verlässt die französische Heimat als die Französische Revolution beginnt, und lässt sich in Flörsheim-Dalsheim nahe Worms nieder. Dort widmet er seine ganze Aufmerksamkeit der Landwirtschaft und dem Weinbau. Kurz darauf erwirbt er in Dalsheim den Oberen Hubacker, der heute zu einer der besten Lagen Deutschlands zählt.

Auf acht großen Lagen mit mehr als 15ha Rebfläche baut die Familie Keller ihre Weine an. Die skelettreichen Kalksteinfels- und Tonschieferböden sorgen für die beeindruckende Mineralik der Keller Rieslinge. Auf den 8 Lagen werden 60% Riesling, 30% Burgunder und Silvaner und 10% Rieslaner gekeltert.

Das Aushängeschild des Weinguts sind eindeutig die Rieslinge – der 2012er Hipping war der offizielle Jubiläumswein zum 60. Thronjubiläum von Queen Elizabeth. Auch Robert Parker zeigt sich von der Finesse der Keller-Weine begeistert.

Das Weingut Keller zählt zu einem der 200 Prädikatsweingüter in Deutschland und besitzt zahlreiche staatliche und internationale Prämierungen.

2015 als Traumjahr für die Keller-Weine

2015 soll ein Traumjahr für den Keller‘schen Wein gewesen sein – fast so wie der Jahrgang 1971, von dem noch Klaus Keller Senior träumt, wie man im Jahrgangsbericht 2015 nachlesen kann.

Überhaupt erfährt man einiges über die Familie Keller – und natürlich auch die Weine und Lagen – auf ihrer Website. Neben der Frau des Hauses gibt es zwei Söhne, den Hund Pinot und immer wieder Praktikanten und Erntehelfer aus der ganzen Welt. Sehr sympathischer Webauftritt.

Nicht nur die Familie Keller ist äußerst sympathisch und herrlich bodenständig, auch ihre Weine und vor allem die Rieslinge haben es qualitativ in sich. Klaus-Peter Keller, einer von Deutschlands Top-Winzern, leitet das Weingut seit 2007 und das mit umfassendem Wissen, Einfühlungsvermögen und Bescheidenheit.

Die Weine der Familie Keller

Das Weingut Keller ist berühmt für seine Rieslinge von ausgezeichneten Lagen.

Zu den Aushängeschildern des Weinguts Keller gehört der Riesling G-Max. Der Name vereint den 1841 geborenen Georg Keller, der wegweisend für das Weingut war, mit dem jüngsten Spross Maximilian Keller. Der G-Max ist schwer zu bekommen – das Weingut hat für diesen Qualitätswein lange Wartelisten und bei Weinhändlern erhält man den Keller G-Max nur zu astronomischen Preisen um 500 € pro 0,75 Flasche. Er hat die – vielleicht auch zweifelhafte – Ehre, der teuerste Riesling Deutschlands zu sein.

Auch die Rieslinge AbtserdeAbts E , Hubacker und Kirchenspiel sind Große Gewächse und begeistert Weinkritiker und Weinliebhaber gleichermaßen. Große Trinkfreude bieten auch die Silvaner und Spätburgunder des Weinguts, auf die sich Klaus-Peter Keller spezialisiert hat.

Ankauf von Weinen vom Weingut Keller 

Wenn Sie Weine vom Weingut Keller wie G-Max, Abtserde, Hubacker und Kirchenspiel verkaufen möchten, dann wenden Sie sich bitte an mich mit dem Betreff Weinankauf Weingut Keller. Sehr gerne kaufe ich Ihre Weine. Mehr darüber in Weinankauf privat.

Per Mail an blog@weinfan.at oder unter 0699 10 36 56 11 – Mo – So von von 8:30 bis 20:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.