Weinfan zu Besuch im Gasthaus Floh in Langenlebarn

Was macht ein Weinfan in einem Lokal in der Umgebung von Wien? Die Antwort ist einfach – essen und natürlich Wein trinken. Wein zu einem unglaublichen guten Preis-Leistungs-Verhältnis.

Gestern, am 14. August, nach einem langen Sonnenbad im wunderschönen Tullner Aubad, leisteten wir uns noch den Luxus, in ein Zwei-Hauben-Wirtshaus zu gehen. Floh selbst will ja angeblich kein Restaurant sein, sondern Wirtshaus bleiben.

Luxuriös Schmausen in der Gastwirtschaft Floh

Leider war im Gastgarten schon alles ausreserviert, aber wir hatten Glück in der Gaststube den letzten 2er Tisch zu ergattern. Ich will jetzt gar nicht lange übers Essen schreiben. Das 6-Gang Überraschungsmenü war ein Traum. Vom Tatar von der Lachsforelle über Roastbeef zur herrlich, auf der Haut knusprig gebratener Forelle. Als Fleischgang dann einen butterweichen Rehrücken mit Steinpilzen und Grießknödel.

Zum runterkommen dann ein unglaublich cremiges Marillensorbet und als krönender Abschluss dann noch ein Schokokuchen – Medium, wie der Kellner betont –  mit Heidelbeeren-Sorbet und Schokoladenmousse.

Die passende Weinbegleitung zum Essen

Aber jetzt zu den Weinen. Leider konnten wir den Wein nicht flaschenweise konsumieren, sondern nur glasweise, da ich die Heimfahrt nach Wien nüchtern durchführen wollte. Wir ließen uns also vom Kellner beraten.

Gelber Muskateller vom Weingut Scheucher

Begonnen haben wir mit einem Gelben Muskateller vom Weingut Scheucher. Das Glas um 3,40,-. Der Wein (der Kellner schenkte übrigens immer richtige 1/8erl ein!!) sehr gut. Besser als so manches, was wir in der Südsteiermark verkostet hatten.

Grüner Veltliner vom Weingut Seifried

Weiter gings zum Roastbeef mit Rübengemüse und zur Forelle mit einem Grünen Veltliner Alte Reben 2009 vom Weingut Seifried aus Oberstinkenbrunn. Das Weingut Seifried ist sicher einen Besuch wert. Der Veltliner war ein Traum und passte perfekt zu den beiden Gängen.

Sankt Laurent vom Weingut Schneider

Abschließend kam dann ein Sankt Laurent aus der Thermenregion vom Weingut Schneider. Mit 12,5% um 1% weniger Alkohol als der Veltliner. Der 2008 mit Schraubverschluss war aber sehr harmonisch und gut zu trinken.

Beeindruckende Weinauswahl

Die Weinkarte im Wirtshaus Floh sucht seinesgleichen. Nicht nur die Auswahl an österreichischen Weinen, v.a. aus Niederösterreich und dem Burgenland, ist beeindruckend, sondern vor allem die günstig kalkulierten Preise.

Alles, was Rang und Namen hat, ist Vertreten. FX Pichler ab ca. EUR 40,- für die Flasche, Nigl Veltliner Privat um 33,-

Beachtlich ist auch, dass Floh von den Weißweinen viele Jahrgänge bis in die 90iger führt – ebenfalls zu anständigen Preisen.

Salzberg 2006 vom Weingut Heinrich

Beeindruckt hat uns die Flasche Salzberg 2006 vom Heinrich. Bei Ebay nicht mehr unter EUR 80,- zu haben, verkauft Floh die Flasche um 90,- inkl Service. Apropos Service: ja, auch der Service im Lokal war vorbildlich.

Wir freuen uns schon auf den nächsten Besuch. Dann wahrscheinlich ohne Auto – mit dem Schiff am besten, denn die Anlegestelle ist quasi direkt über die Straße.

Zur Homepage der Gastwirtschaft Floh

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.